Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier für die Browseransicht...
Gerne können Sie diesen Newsletter in Ihrem Netzwerk weiterleiten.
Nr. 19 / 2021 vom 17. Mai
Interkulturelles Lexikon

Pfingsten

,,Pfingsten ist für Christen das Fest der Sendung des Heiligen Geistes und gilt als Geburtsfest der Kirche. Damit endet die 50-tägige Osterzeit. Die Bibel versteht den Heiligen Geist als schöpferische Macht allen Lebens. Er ist nach kirchlicher Lehre in die Welt gesandt, um Person, Wort und Werk Jesu Christi lebendig zu erhalten."

Quelle


190 pixel image width

Fokusthema Mai

Für jeden Monat von März bis Dezember haben wir ein FOKUSTHEMA ausgesucht, welches wir mit den Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit im Team Integration und Teilhabe näher beleuchten werden. Lernen Sie unsere Netzwerkpartner*innen und aktiven Ehrenamtlichen* kennen, die sich jeweils in diesem Themenfeld engagieren.Die Artikel der vergangenen Wochen finden Sie hier>>

FOKUSTHEMA im Mai: Interreligiöser Dialog

Netzwerkpartner*innen stellen sich vor:

 Pastorin Luise Jarck-Albers, Kirchengemeinde Heide

290 pixel image width

Luise Jarck-Albers

Einen schönen guten Tag,
ich bin Pastorin Luise Jarck-Albers. Ich möchte Ihnen die evangelisch-lutherische Kirchen-gemeinde Heide vorstellen. Sie hat ca. 9500 Mitglieder* und bemüht sich für diese und darüber hinaus um eine interkulturelle Öffnung.
Die Pastor*innen und Mitarbeitenden begleiten die Menschen mit Seelsorge, Gottesdiensten, Bildung (z.B. Konfirmandenunterricht), Kultur (z.B. Chöre) und diakonischer Unterstützung. Es gibt Taufen, Trauungen und christliche Trauerfeiern, Gesprächskreise, Ausstellungen…und, wenn die Pandemie nicht gerade dazwischenkommt, viel Engagement von Ehrenamtlichen*.

Das Projekt gibt es seit 2000 Jahren, seit Jesu' Zeiten. Die Zielgruppe sind Menschen mit Interesse am christlichen Glauben, mit der Sehnsucht nach einer besseren Welt oder mit seelischer Not. Das Projekt legt besonders Wert auf Nächstenliebe, Freundlichkeit, Respekt, Verbesserung der rechtlichen und sozialen Situation der Beteiligten.

Mit folgenden Institutionen und Gemeinschaften arbeiten wir zusammen: Kirchenkreis Dithmarschen (inkl. Flüchtlingsbeauftragte, Ökumenische Arbeitsstelle, Diakonisches Werk, Kitawerk), Katholischen Gemeinde, Baptisten, Ahmadiyya-Gemeinde, AWO, Kreis Dithmarschen, u.a.
Bei meiner Arbeit motiviert mich Menschen zusammenzubringen,  Glaubenserfahrungen mit anderen Menschen zu teilen, Feste zu feiern.
Als unseren größten Erfolg bezeichne ich die maßgebliche Mitwirkung an der Kundgebung für ein buntes und offenes Dithmarschen im Februar 2015 (interreligiöser Abschluss in der St. Jürgen-Kirche).
Unsere Herausforderung ist es, Gemeinde-veranstaltungen, inkl. der Gottesdienste, so zu gestalten, dass sie auch für Menschen mit geringen Deutschkenntnissen einladend sind.

Unser Ziel ist es, den coronabedingten Stillstand im Miteinander zu überwinden. 


Kontakt: 
Pastorin Luise Jarck-Albers

Lindenstr.11, 25746 Heide
0481 72459
E-Mail Kontakt
Website
 Der Teilhabewettbewerb geht weiter ...
600 pixels wide image
Was bedeuten Integration und Teilhabe für dich?

Die Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe des Kreises Dithmarschen veranstaltet in diesem Jahr den interkulturellen Teilhabewettbewerb.
Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle, die in Dithmarschen leben! Wir möchten von euch erfahren, was Integration und Teilhabe für euch bedeuten - in eurem privaten Leben, eurer Schule oder Gemeinde. Außerdem möchten wir gerne, dass die kreativsten Beiträge von Menschen in Dithmarschen bekannt werden. Wir wollen die Themen Migration und Teilhabe sichtbar machen.
Die Gewinner*innen werden mit einem Preisgeld von 100 Euro ausgezeichnet.
Welche Beiträge könnt ihr einreichen?

Die Ergebnisse eurer Recherchen, Ideen und Kreativität könnt ihr auf individuelle Art festhalten:
* Bild (z.B. Fotos, Fotoserien, Zeichnungen, Comics)
* Sound (z.B. Hörstücke, Musik, Lesungen, Interviews)
* Film (z.B. Dokumentationen, Inszenierungen) oder
* Text (z.B. Kurzgeschichten und Gedichte)

Teilnahmeschluss ist der 31. August 2021.


Kontakt:
Florenc Dulla
Koordinator für Integration und Teilhabe

Telefon: 0481 97 4812
E-Mail>>
Weitere interessante Informationen:
SH Logo

Impfpriorisierung von Ehren-amtlichen* in Einrichtungen der Flüchtlingshilfe

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein informiert uns, dass unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Priorisierung der ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe im Sinne der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) möglich ist.
In der Begründung der CoronaImpfV steht, dass unter §3 Absatz 1 Nummer 11 auch „Personen in Obdachlosenunterkünften sowie in Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern fallen, also insbesondere dort untergebrachte Personen, Verwaltungspersonal, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Therapeutinnen und Therapeuten und Küchenpersonal.“ Hierzu können auch Ehrenamtliche zählen.
Hierbei ist allerdings entscheidend, dass der persönliche Kontakt mit den Geflüchteten prägend für die ausgeübten Tätigkeiten in der Einrichtung ist – ausschließlich temporäre, kurze Tätigkeiten im Kontakt mit Geflüchteten reichen also nicht aus.
Auch der wöchentliche Stundenanteil des Einsatzes ist zu berücksichtigen. Ist die/der Ehrenamtliche nur für wenige Stunden in der Woche tätig oder täglich? Findet das Angebot aktuell überhaupt statt?

Natürlich ist aber auch der jeweilige Ort der Tätigkeit mit zu berücksichtigen. Findet die Tätigkeit überwiegend im Freien an der frischen Luft statt oder in geschlossenen schlecht belüfteten Räumen.
Zudem ist zu bewerten, ob die Person z.B. auf Grund einer chronischen Erkrankung besonders gefährdet ist. Eine entsprechende Entscheidung macht also unbedingt eine gründliche Prüfung im Einzelfall notwendig.  Der Nachweis ist zu führen durch die in der Anlage befindliche Bescheinigung.
Die Bescheinigung wird ausgestellt von dem Träger (Freiwilligenagenturen, Vereine/Verbände, rechtsfähige Organisationen und Kommunen) über den/ die der ehrenamtliche Einsatz erfolgt. Die Träger stellen die Bescheinigungen in eigener Verantwortlichkeit aus.

 
Lassen sich mich abschließend noch einen sehr wichtigen Aspekt hervorheben: Solange der notwendige Impfstoff nur in begrenzten Mengen zur Verfügung steht, hat die Prüfung und eine darauf basierende Entscheidung dazu, welche Personen prioritär geimpft werden, unbedingt mit großer Sorgfalt und sehr restriktiv zu erfolgen.

Eine grundsätzlich Ausgabe der Bescheinigung an alle Ehrenamtlichen wiederspräche zudem dem Sinn der Corona-Impfverordnung, die Menschen priorisiert zu impfen, die beruflich besonders exponiert bzw. bei denen die Schutzimpfungen dazu beitragen kann, schwere Krankheitsverläufe zu verhindern und mithin zu einer Verringerung der Todeszahlen führt.

Kontakt:

Frau Bettina Burmeister
Ministerium für Soziales, Gesundheit,
Jugend, Familie und Senioren
des Landes Schleswig-Holstein
Referat für Bürgergesellschaft, Seniorenpolitik, Koordinierung UN-Behindertenrechtskonvention
- VIII 257 -

Adolf-Westphal-Straße 4
24143 Kiel 
T    +49 431 988-5334
F    +49 431 9886185334 
E-Mail Kontakt>>
Zur Website>>
Impfpriorisierung
logo vhs Heide

Achtung!
Gefälschte Sprachzertifikate im Umlauf!

Frau Anna Krauß von der Volkshochschule Heide weist uns darauf hin, dass erneut verstärkt gefälschte Sprachzertifikate im Umlauf sind. Sie sind auf den ersten Blick, und leider auch auf den zweiten, von den echten Zertifikaten kaum zu unterscheiden.
Wie Frau Krauß von einem Teilnehmer erfahren hat, sind sie auf den entsprechenden Internetseiten sehr einfach und günstig zu erwerben. Ein beinahe täuschungsechtes Zertifikat kostet dort nur 9,00 €, samt Stempel der Volkshochschule Heide und der per Scan eingefügten Unterschrift.
Wenn Sie sich bei Ihren Kunden*innen unsicher sind, ob das Zertifikat echt ist, lassen Sie sich am besten das Original vorzeigen. Das echte telc-Papier ist dicker als das normale Druckerpapier. Im Zweifelsfall lohnt sich ein Anruf bei der telc.  

Kontakt:
Anna Krauß
Pädagogische Mitarbeiterin der Volkshochschule Heide
Fachbereiche: Sprachen und Integration * Gesundheit * Kultur und Gestalten 
Markt 29, 25746 Heide
Tel.: 0481-6850-433
Fax: 0481 - 6850-7444
E-Mail Kontakt

Termine & Veranstaltungen:
Teilprojekt Neue Heimat

Noch schnell anmelden!

Auftaktveranstaltung / AMIF-Projekt-partnerschaft Transparenz und Respekt 

9. Diversity-Tag 
am 18. Mai 2021
von 15.00 bis 18.00 Uhr


Die vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) geförderte Projektpartnerschaft Transparenz & Respekt zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Schleswig-Holstein stellt sich in einer digitalen Auftaktveranstaltung vor.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und selbstverständlich auch an die konkrete Zielgruppe der Projektpartnerschaft:
Alle relevanten Akteur*innen und Multiplikator*innen aus der Einwanderungs-gesellschaft (z. B. Behörden, Bildungs-einrichtungen, Migrant*innenorganisationen, Akteure der Migrationssozialarbeit, Wohlfahrts-verbände, Vereine, Gewerkschaften, Medienvertreter*innen).
 

In einem spannenden Workshopangebot werden die Projektziele und die Arbeit praktisch vorgestellt. Sie können an zwei der drei angebotenen Workshops teilnehmen.
Bitte melden Sie sich hier>> mit Ihrem Namen und ggf. mit Ihrer Institution/Organisation/Initiative kurzfristig per E-Mail an.
Für Rückfragen stehen Ihnen das Team gerne unter oben genannter Mailadresse oder telefonisch unter 0431/ 55 68 53 68 zur Verfügung.

Das Team:
Kirstin Strecker und Hanna Thorun
Koordination
Träger: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V. 

Ariane Kehr
Teilprojekt: Neue Heimat – Räume für Begegnung und interkulturelles Handeln

Träger: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V. 

Stefan Wickmann 
Teilprojekt: Diskriminierung vorbeugen – Zusammenhalt fördern

Träger: Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein e. V. 

Hanna Kieschnick, Natalie Demmer und Navid Rastegar
Teilprojekt: WIR STIMMEN! Räume für gemeinsames Lernen, Umsetzen und Veränderung
Träger: Heinrich Böll Stiftung e. V.
Demenz aktuell Dithmarschen

Online-Veranstaltung "Demenz aktuell Dithmarschen" geht weiter

Die Alzheimergesellschaft und der Kreis Dithmarschen bieten weitere kostenlose Online-Veranstaltungen für demenziell Erkrankte, Angehörige demenziell Erkrankter, für Pflege- und Fachpersonal sowie für alle Interessierten an.

Die Themen bis Juni 2021 sind:

18. Mai
Alternative Wohnformen
---------------------------------------------------------

25. Mai
Demenz und Bewegung
---------------------------------------------------------

1. Juni
Angehörige berichten/ Erfahrungsaustausch

290 pixel image width
Team Integration & Teilhabe
Wir stehen Ihnen persönlich als AnsprechpartnerInnen in 10 Sprachen zur Verfügung: Albanisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Georgisch, Italienisch, Mingrelisch, Polnisch, Russisch und Spanisch.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. Wir realisieren auch gerne nach Absprache einen digitalen Austausch (Online-Meeting) mit Ihnen.

Die einzelnen Kontakte finden Sie auch auf unserer Website.
Hier können Sie sich direkt für den wöchentlichen Newsletter anmelden>>
Folgen SIe uns auf Social Media
facebook instagram youtube
Kreis Dithmarschen - Stabsstelle Hilfen im Übergang,
Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe
Landvogt-Johannsen-Straße 11, 25746 Heide
Tel. 0481 97 - 4810
Email: integration@dithmarschen.de
www.integration-dithmarschen.de

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.