Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier für die Browseransicht...
Gerne können Sie diesen Newsletter in Ihrem Netzwerk weiterleiten.
Nr. 26/ 2021 vom  02. August 2021
Interkulturelles Lexikon
"Diversity-Management"
"Diversity-Management oder Managing Diverity ist ein Programm zum Umgang mit einer vielfältigen Belegschaft in Unternehmen und Organisationen. Aspekte der Vielfalt im Unternehmen gibt es viele: Sie bestehen u.a. in der Wertschätzung von Eigenschaften wie Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung und Kompetenzen, Religionen und viele anderen.
Unter Management versteht man die Definierung von Zielen, Steuerung, Planung und Kontrolle der Abläufe und Arbeitsfelder. Dabei soll die Diversität dazu beitragen einen nachhaltigen, heterogenen und werteorientierten Ansatz zu gewährleisten
Diversity Management toleriert nicht nur die individuelle Verschiedenheit der Mitarbeiter, sondern hebt diese im Sinne einer positiven Wertschätzung besonders hervor und versucht, sie für den Unternehmenserfolg nutzbar zu machen."

Quelle

save society

https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/diversity-management-53993

190 pixel image width

Fokusthema im August

Für jeden Monat von März bis Dezember haben wir ein FOKUSTHEMA ausgesucht, welches wir mit den Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit im Team Integration und Teilhabe näher beleuchten werden. Lernen Sie unsere Netzwerkpartner*innen und aktiven Ehrenamtlichen* kennen, die sich jeweils in diesem Themenfeld engagieren.Die Artikel der vergangenen Wochen finden Sie hier>>

FOKUSTHEMA im August: Interkulturelle Öffnung von Verwaltung und Schulen

Kreis Dithmarschen

Aufruf- Haben Sie Themen für den Newsletter?

Möchten Sie gerne Informationen und Themen im Newsletter vertreten haben?
Kein Problem schicken Sie uns diese zu! Wir besprechen gern gemeinsam wann und wie wir Ihre Informationen im Newsletter platzieren. 

Hier ein Überblick über unsere Monatsthemen:
  • August : Interkulturelle Öffnung von Verwaltung und Schulen
  • September: Flucht
  • Oktober: Bildungschancen
  • November: Gewalt, Rassismus und Diskriminierung
  • Dezember: Weihnachten
Kontakt:
Team Integration und Teilhabe
E-Mail>>
Impfzentrum Brunsbüttel: Impfen ohne Anmeldung!
Impfen
Sie würden sich gern impfen lassen und hatten bisher nicht die Möglichkeit? Sie kennen Personen denen es so geht? Nutzen Sie das Angebot des Impfzentrums Brunsbüttel und teilen Sie diese Informationen!
Im Impfzentrum Brunsbüttel ist impfen ohne vorherige Anmeldung möglich.

Wann? Mo.-So. von 9:00 Uhr bis 11:30 Uhr und von 13:00 bis 17:30 Uhr 

Wo? Impfzentrum Brunsbüttel Bojestraße 3025541 Brunsbüttel Womit? Moderna, Johnson und Johnson sowie Biontech (Biontech kann auch an Jugendliche ab 12 Jahren verimpft werden, sofern das Einverständnis der Eltern vorliegt).

Was muss mitgebracht werden?
- Ausweis
- Wenn vorhanden, der Impfpass

Gut zu wissen:
Nach der Erstimpfung wird direkt ein Termin für die Zweitimpfung im Impfzentrum Brunsbüttel vereinbart. Informationen zum Impfen in unterschiedlichen Sprachen erhalten Sie hier>>
Wie tickt unsere Demokratie

Veranstaltungsreihe "Wie tickt unsere Demokratie" startet wieder

Die Veranstaltungsreihe "Wie tickt unsere Demokratie" startet ab Dienstag den 03.08.21, 17:30 bis 19:00 Uhr wieder in Präsenz.
Anders als zuvor finden die Veranstaltungen nun im 2-Wochen Rythmus statt.
Die Veranstaltungen "Wie tickt unsere Demokratie" ist ein ehrenamtliches Projekt in Kooperation mit der Stadt Heide und dem Kreis Dithmarschen. Es ist gefördert durch den Ladespräventionsrat SH und richtet sich an Geflüchtete und Zugewanderte. Ziel ist die Vermittlung demokratischer Werte, sowie Demokratie sichtbar und erlebar zu machen. Dies findet mit Hilfe unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt.

Wo? Bürgerhaus Heide im Großen Saal , Neue Anlage 5, 25746 Heide.

Termine im August:

03.08.21, 17:30 Uhr: "Einführungsabend – Unser Programm" 

10.08.21, 17:30 Uhr: (geplant)Exkursion: "Besichtigung des Lernortes Neulandhalle"    
   

17.08.21, 17:30 Uhr: "System Nationalsozialismus"   Referent*in.: H.Binckebanck

31.08.21, 17:30 Uhr: "Brauchtum in S.- H.", Referent*in: DiLaKu, SHZtg.             
                       
Weitere Informationen finden Sie hier>>

Kein Platz für Rassismus

Aktion "Kein Platz für Rassismus" in Brunsbüttel


Wir möchten Sie gern auf eine ehrenamtliche Aktion aufmerksam machen, die ein deutliches Zeichen gegen Rassismus
setzt.Die Aktion "Kein Platz für Rassismus", in Brunsbüttel wurde von Hans-Erich Sievers und Jens Rusch iinitiiert.
Eine Bank die ins Auge springt und zum Nachdenken aufruft. Auffällig ist sie nicht nur weil die rechte Sitzfläche fehlt. Eine Musterbank bauten Herr Sievers und Herr Rusch nach Vorbild des Orginals, welche durch die AWO Franken entsanden war. Damit schafften Sie eine Anregung für die gemeinsame Arbeit mit einer Schülergruppe der Schleusen-Gemeinschaftsschule, die zur "Schule ohne Rassismus -Schule mit Courage" ernannt wurde. Jens Rusch, der kurz zuvor das Bundesverdienstkreuz erhalten hatte, wurde von der Schule ohne Rassismus zudem als Paten gewählt.
Das Projekt geht nach den Sommerferien weiter, 
Schüler*innen werden weitere Bänke gegenRassismus an geeigneten Orten aufstellen, vornehmlich auf Schulhöfen. Das Material haben Herr Rusch und Herr Sievers über Spenden finanziert. Sie überwachen auch gemeinsam mit dem Lehrer Oliver Wendt die Fertigung in der Schulwerkstatt mit Rat und Tat.
Zwei weitere Bänke wurden bereits öffentlich aufgestellt. Eine vor dem Musik- und Szene Lokal "Gittas", sie wurde bereits in der ersten Nacht beschädigt, aber von den Stiftern, dem Hausmeister-Service Brunsbüttel,  wieder instand gesetzt. Die zweite wurde spontan vom Landtagsabgeordneten Oliver Kumbartzky gespendet, nachdem dieser davon erfuhr dass der Besitzer des Imbisslokals Berlin Döner, Delil Uca (Foto) telefonisch bedroht wird.

Herr Rusch und Herr Sievers haben für das Material der Bänke ein Spendenkonto bei Paypal eingerichtet: wattopedia@gmx.de

Haben Sie selbst Interesse eine solche Bank zu bauen? Unter der oben genannten Mailadresse können Sie eine Bauanleitung und Material-Quellen als PDF anfordern.

Weitere Bänke mit der Aufschrift "Kein Platz für Antisemitismus" und "Kein Platz für Homophobie" sind geplant, soweit es die Zeit der beiden Initiatoren zulässt.           

                       
ProRef

ProRef Programm

Seit Anfang Juli laufen die Kurse der neuen Programmrunde des „Programms zur Studienvorbereitung und -integration von Geflüchteten“ (ProRef) an der Europa-Universität Flensburg.
Unter strenger Einhaltung eines Hygienekonzepts findet der Unterricht an drei Tagen in der Woche an der EUF statt. An den anderen beiden Wochentagen wird der Unterricht in einem Online-Format durchgeführt. In dem einjährigen Programm erwerben die Teilnehmer*innen die notwendigen Sprachkenntnisse in Deutsch (Niveau B2 oder C1) oder Englisch (Niveau B2 oder C1), um sich für ein deutsch-, englisch- oder zweisprachiges Studium zu qualifizieren.
Es gibt auch in dieser Programmrunde wieder die Möglichkeit, zu Beginn der 2. Phase (ab dem 13. September) in das ProRef-Programm einzusteigen. Bis zum 31.08.2021 werden noch Bewerbungen von Interessent*innen mit Sprachkenntnissen auf B1- oder B2-Niveau (Englisch oder Deutsch) angenommen. Ein späterer Einstieg ist dann erst wieder zur Phase 3  - ab dem 10.01.2022 - mit Sprachnachweisen ab Niveau B2 möglich.
Es sind Bewerbungen für den Deutsch-Zweig und für den Englisch-Zweig von studieninteressierten Geflüchteten möglich. Bewerber*innen müssen neben einem allgemeinen Studieninteresse folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • Fluchthintergrund
  • Hochschulzugangsberechtigung
  • Sprachkenntnisse mindestens auf Niveau B1
Online-Bewerbungsformular finden Sie hier>>
Weitere Informationen finden Sie hier>> 

Termine & Veranstaltungen:
RBT

Online Veranstaltung: 
„Diskriminierung und Rassismus in Dithmarschen“

Gemeinsam mit dem Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Itzehoe bietet der Kreis Dithmarsche eine Veranstaltungenreihe mit 5 Veranstaltungen und Workshops unter dem Titel "Diskriminierung und Rassismus in Dithmarschen" an.

Kommende Veranstaltungen:
Wann? 11.08.21, 17:30 bis 21:00: Workshop “Rechte Angriffe erkennen und Betroffene unterstützen

Wo? Bürgerhaus Heide im Großen Saal , Neue Anlage 5, 25746 Heide. 

"Dieser Workshop nähert sich der Thematik rechter Angriffe aus der Sicht der Betroffenen. Die Teilnehmer_innen setzen sich mit verinnerlichten Vorurteilen auseinander, um sich so in die Lage zu versetzen, das eigene Handeln bewusst zu hinterfragen. Gemeinsam werden unterschiedlichen Wirkebenen für Betroffene erarbeitet und herausgestellt, was ein rechter Angriff ist und wie sich dieser von anderen Angriffen abgrenzt. Zudem lernen die Teilnehmer_innen wie praktische Unterstützung für Betroffene aussehen kann. Ziel ist es, dass die Teilnehmer_innen wissen was ein rechter Angriff ist und diesen von anderen Angriffen abgrenzen können. Wir wollen die besondere Situation von Betroffenen vermitteln und die Teilnehmer_innen dafür sensibilisieren, dass auch sie selbst als Menschen, die beruflich oder ehrenamtlich mit Betroffenen zu tun haben, Angriffen ausgesetzt sein können."

Für mehr Informationen zu Veranstaltungen kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail>>.
Kreis Dithmarschen
Anmeldung bis 09.08.2021 per E-Mail>> 

Referent*innen: ZEBRA e.V. - Zentrum für Betroffene rechter Angriffe e.V.
SH spricht über das gute Leben

SH spricht über das gute Leben...

Neue Termine für die Online Veranstaltungsreihe "SH spricht über das gute Leben" von AWO interkulturell:

11.08.21, „Klimawandel – Sind wir noch zu retten?“
15.09.21, „Wahlen und Demokratie – wie geht das?“
27.10.21, „Heimat – Was ist das eigentlich?“
24.11.21, „Empathie – Der Schlüssel für ein gutes Miteinander?“

Jeweils von 18:00 bis 20:00 Uhr

Anmeldung und Informationen:
Mirjam Liggefeldt
Projektleitung "SH spricht…"
AWO Interkulturell
Mail: mirjam.liggefeldt@awo-sh.de
Tel.: 0174-1899382

Mareike Brombacher, Tel.: 0160-92715782

Bitte schicken Sie eine E-Mail unter Angabe von Termin und Thema, 1 Woche vor der Verananstaltung ist Teilnahmeschluss!


FH Westküste

Bewerbungsphase für Propädeutikum 21/22 an der FH Westküste verlängert bis zum 27.08.2021!

Das Propädeutikum an der FH Westküste richtet sich an studieninteressierte Geflüchtete. Neben einem zweisemestriger Intensivdeutschkurs der Niveaustufen B2 und C1 mit dem Ziel des Erwerbs eines anerkannten C1-Zertifikats, das an den meisten Hochschulen und Universitäten in Deutschland als Zugangsvoraussetzung für ein deutschsprachiges Studium gilt. Werden weitere studienrelevante Kompetenzen durch vielfältige Zusatzveranstaltungen geschult.

Vollständige Bewerbung bitte auf dem Postweg oder persönlich im Akademischen Auslandsamt einreichen.
Bewerbungsformular und Informationen zu den einzureichenden Unterlagen finden Sie hier>>
290 pixel image width
Team Integration & Teilhabe
Wir stehen Ihnen persönlich als AnsprechpartnerInnen in 10 Sprachen zur Verfügung: Albanisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Georgisch, Italienisch, Mingrelisch, Polnisch, Russisch und Spanisch.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. Wir realisieren auch gerne nach Absprache einen digitalen Austausch (Online-Meeting) mit Ihnen.

Die einzelnen Kontakte finden Sie auch auf unserer Website.
Hier können Sie sich direkt für den wöchentlichen Newsletter anmelden>>
Folgen SIe uns auf Social Media
facebook instagram youtube
Kreis Dithmarschen - Stabsstelle Hilfen im Übergang,
Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe
Landvogt-Johannsen-Straße 11, 25746 Heide
Tel. 0481 97 - 4810
Email: integration@dithmarschen.de
www.integration-dithmarschen.de

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.