Der Newsletter wird nicht korrekt dargestellt? Klicken Sie bitte hier für die Browseransicht...
Gerne können Sie diesen Newsletter in Ihrem Netzwerk weiterleiten.
Nr. 28/ 2021 vom  30. August 2021
Interkulturelles Lexikon
"Interkulturelle Kompetenz"
"Interkulturelle Kompetenz ist ein Bündel aus vielen verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sowohl auf strategischer und professioneller als auch auf individueller und sozialer Ebene anzusiedeln sind. Sie muss als ein lebenslanger Lernprozess verstanden werden.
Insgesamt ist interkulturelle Handlungskompetenz nicht als eine einzige Fähigkeit zu sehen, sondern als ein erfolgreiches ganzheitliches Zusam-menspiel von „individuellem, sozialem, fachlichem und strategischem Handeln in interkulturellen Kontexten“.
Jemand ist dann interkulturell kompetent, wenn er es schafft, das Zusammenspiel dieser verschiedenen Komponenten interkultureller Kompetenz ausgewogen und zielgerichtet ein- und umzusetzen."

Quelle

190 pixel image width

Fokusthema im August

Für jeden Monat von März bis Dezember haben wir ein FOKUSTHEMA ausgesucht, welches wir mit den Erfahrungen aus unserer täglichen Arbeit im Team Integration und Teilhabe näher beleuchten werden. Lernen Sie unsere Netzwerkpartner*innen und aktiven Ehrenamtlichen* kennen, die sich jeweils in diesem Themenfeld engagieren.Die Artikel der vergangenen Wochen finden Sie hier>>

FOKUSTHEMA im August: Interkulturelle Öffnung von Verwaltung und Schulen

Kreis Dithmarschen

Haben Sie Themen für den Newsletter?

Möchten Sie gerne Ihre Informationen und Themen im Newsletter vertreten haben? Kein Problem schicken Sie uns diese zu. Wir besprechen gerne gemeinsam mit Ihnen wann und wie wir Ihre Inhalte im Newsletter platzieren können. Hier ein Überblick über unsere Monatsthemen:
  • September: Flucht
  • Oktober: Bildungschancen
  • November: Gewalt, Rassismus und Diskriminierung
  • Dezember: Weihnachten
Kontakt: Team Integration und Teilhabe  E-Mail>>
Fokusthema: Interkulturelle Öffnung von Schulen und Verwaltung
190 pixel image width

Vorstellung: Die Schleusen-
Gemeinschaftsschule Brunsbüttel

Im November 2020 machte sich die Schleusen-Gemeinschaftsschule Brunsbüttel auf Initiative der beiden Schülersprecherinnen auf den Weg mit allen Schulangehörigen eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu werden und gegen jegliche Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt einzustehen.
Seit 10. Juni 2021 ist die Schule nun offiziell im größten Schulnetzwerk Deutschlands vertreten und setzt sich aktiv dafür ein, das Klima in der eigenen Schule mitzugestalten und zu verbessern. Als lokaler Pate konnte der Brunsbütteler Künstler Jens Rusch gewonnen werden, der sich sehr engagiert. Das erste Projekt, die „Antirassismus-Bank“ wurde bereits realisiert und setzt ein sichtbares Zeichen in der Stadt Weitere Paten sind Timon Ballenberger und Torge Oelrich (Freshtorge).

Das Team Integration und Teilhabe, vertreten durch Florenc Dulla und Tanja Thießen, traf sich in der vergangenen Woche vor Ort mit Oliver Wendt (Projektbetreuung) und den beiden DAZ-Lehrkräften Frau Möller und Frau Henningsen. Im Gespräch mit Ihnen erfuhren wir, worauf das Projekt an ihrer Schule besonderen Wert legt und sprechen über Erfolge, Herausforderungen und Ziele.
Die Schule als Ort der Begegnung und der Möglichkeit andere Kulturen kennenzulernen, Gemeinsamkeiten entdecken und Ängste abbauen. Auch das Engagement für die LGBT-Bewegung gehört dazu – als äußeres Zeichen wird schon bald die Regenbogen-Flagge hinter dem Schulgebäude der Gemeinschaftsschule wehen.
Auch die Zusammenarbeit Brunsbütteler Gymnasium, das im letzten Jahr ebenfalls ins Netzwerk aufgenommen wurde, ist ein Ziel. Gemeinsam stark gegen Diskriminierung, Förderung von Begegnungen auf Augenhöhe - egal in welcher Schulform.
Die Lehrkräfte mit ihren langjährigen Erfahrungen sind sich einig – Integration ist kein einseitiger Weg und erfordert die Toleranz und Akzeptanz aller Beteiligten. Egal ob jemand neu dazugekommen oder hier in Dithmarschen aufgewachsen ist. Jeder Tag sei anders und sie hätten die Möglichkeit, viele Menschen und somit Neues kennenzulernen. Das Strahlen in den Gesichtern der Kinder, die feststellen, dass der/die andere doch nicht so anders ist, als man dachte – ja, das motiviere die drei Pädagogen.

Als größten Erfolg bisher, verzeichnet Oliver Wendt zum einen die Titelverleihung im Juni, die offiziell den Weg zu einer möglichst diskriminierungsfreien Umgebung abbildet und zum anderen die Gewinnung von Jens Rusch als Paten. Weitere Kooperations-partner*innen im Netzwerk gegen Rassismus sollen folgen.
Die beiden DaZ-Lehrerinnen sind sich einig:
Es gehe um die  Perspektiven im Leben jedes Schülers, jeder Schülerin – das Gefühl, die Kinder und Jugendlichen bestens gefördert zu haben. Zu sehen, wie Schulabschlüsse erreicht werden, die eine Basis für die berufliche Weiterentwicklung sind und Ziele wie eine Berufsausbildung und ein Studium erreichbar machen.
Eine große Freude erfüllt die Lehrkräfte, wenn die jungen Erwachsenen ihren Weg gehen. Nicht zuletzt, weil die äußeren Bedingungen und persönlichen Förderungen ihnen dies im Rahmen einer best-möglichen interkulturellen Öffnung der Schule ermöglicht haben.
Natürlich gibt es auch Herausforderungen: Der tägliche Kampf gegen Vorurteile auf vielen verschiedenen Ebenen – wichtig ist es hier, sich dieser Vorurteile bewusst zu sein und sie zu reflektieren. Als Beispiel nennt Frau Henningsen das Kopftuch der muslimischen Mädchen. Es ist immer noch mit Vorurteilen behaftet und steht nicht unbedingt für eine beruflich aktive Lebensplanung. "Dabei wollen die jungen Frauen viel erreichen und sind ehrgeizig," betont Frau Möller.
Oliver Wendt nennt auch die Herausforderung, den Diskussionen und dem strukturellen Rassismus vor Ort und in den sozialen Medien zu begegnen.
Als konkrete Projekte sind Fahrten zu den Gedenkstätten Neuengamme und Bergen Belsen geplant. Die Begegnung mit Vertreter*innen von Minderheiten und das Kennenlernen der Herkunftsländer der Schüler*innen der Gemeinschaftsschule bilden eine Grundlage für mehr Toleranz und Akzeptanz. Allein an der GMS sind es 26 unterschiedliche Herkunftsländer. So findet als nächster Termin am 13. September im Rahmen des Begegnungsprojektes „Meet a Jew“ eine Veranstaltung in der Gemeinschaftsschule mit Schüler*innen der Abschlussklassen statt. Die Auseinandersetzung mit Stereotypen und verzerrten Bildern wird so aktiv gefördert.
So sind die Ziele für jetzt und in Zukunft gesetzt: Gemeinsam das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit Leben füllen und Menschen motivieren sich aktiv einzusetzen. 
Tag für Tag – für eine vielfältige Gesellschaft.
In Brunsbüttel und überall auf der Welt! 


Ein Beitrag von Tanja Thießen
Digitalkompass

Neue Bildungsmaßnahme für junge Menschen mit Fluchthintergrund

Das Jugendaufbauwerk Dithmarschen/VAAD Dithmarschen e. V. bietet für volljährige junge Menschen mit Fluchthintergrund eine neue Bildungsmaßnahme an.
Zielgruppe: Volljährige junge Menschen mit Fluchthintergrund aus dem Rechtskreis SGB II und andere Personen.
Ziel ist ein Angebot zur Vorbereitung und Übergang auf Ausbildung, Einstiegsqualifizierung oder Arbeit.

Nähere Informationen erhalten Sie bei:
Christa Ahmling, Pädagogische Mitarbeiterin 

JAW Dithmarschen/VAAD Dithmarschen e.V

Standort Heide
Rungholtst. 4 , 25746 Heide

Tel: 0481 / 4211093-15 
E-Mail-Kontakt:
Website>>

Interkulturelle Woche

Interkulturelle Woche 2021
Weitere Veranstaltungen vom 26.9. bis 3.10. gesucht....

Vom 26. September bis zum 3. Oktober 2021 findet bundesweit die Interkulturelle Woche statt. Auch der Kreis Dithmarschen möchte sich beteiligen und ein Zeichen für die Vielfalt und Offenheit der Gesellschaft setzen.
Wir, die Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe, das Diakonische Werk und der Kirchenkreis Dithmarschen möchten zusammen einen Flyer erstellen.
Bieten Sie spannende Veranstaltungen vom Mitte September bis Mitte Oktober im Bereich Migration und Integration an? Oder rund um das Thema?

Wenn Sie diese bekannt geben möchten, dann schicken Sie uns die Veranstaltungstipps bis zum 10. September per E-Mail>> .
Termine & Veranstaltungen:
Wie tickt unsere Demokratie

Veranstaltungsreihe "Wie tickt unsere Demokratie"

Liebe Leser*innen,
am Dienstag, den 31. August um 17:30 Uhr sind Sie herzlich zur Veranstaltungsreihe ,,Wie tickt unsere Demokratie?!“ eingeladen. Das Thema dieser Veranstaltung ist: ,,Gebräuche und Sitten in Schleswig-Holstein.“   

Das nächsten Themen:
Dienstag, 07.09.21: Kinder und Erziehung
Dienstag, 21.09.21: Benehmen und Verhalten
Dienstag, 05.10.21: Schulsystem und Bildung

Veranstaltungsreihe "Diskriminierung und Rassismus in Dithmarschen"

Die nächsten Veranstaltungen:

Donnerstag, 02. September von 17:30 - 21.00 Uhr :
„Der gute und der schlechte Geflüchtete/ Migrant*in“ – die eigenen Wertmaßstäbe reflektieren.
Ort: Markthalle Heide, Markt 22b, 25746 Heide

Donnerstag, 23. September von 17:30 - 21.00 Uhr "Diskriminierung auf dem Arbeits- und Wohnmarkt"
Ort: Markthalle Heide, Markt 22b, 25746 Heide

Bitte melden Sie sich bei uns per E-Mail>> an!
Einlass mit entsprechendem Nachweis: Geimpft, genesen, getestet (max. 24h)
Digitale Woche

Digitale Woche 2021 in Dithmarschen

Gemeinsam engagiert“ lautet das Motto der Digitalen Woche 2021, die vom 10.- 19.September 2021 zum zweiten Mal als deutschlandweites Festival stattfindet und digitales Engagement in Deutschland sichtbar macht.

Auf der zentralen Aktionsplattform finden sich Veranstaltungen und Mitmachaktionen von Vereinen, Initiativen, Verbänden, Freiwilligenagenturen und anderen gemeinnützigen Organisationen.

Auch in Dithmarschen haben sechs Organisationen ein Angebot unter dem Motto „dithmarschen.digital.engagiert.“ zusammengestellt. Das Ergebnis sehen Sie auf dem untenstehenden Flyer.
Digitale Woche Dithmarschen
290 pixel image width
Team Integration & Teilhabe
Wir stehen Ihnen persönlich als AnsprechpartnerInnen in 10 Sprachen zur Verfügung: Albanisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Georgisch, Italienisch, Mingrelisch, Polnisch, Russisch und Spanisch.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. Wir realisieren auch gerne nach Absprache einen digitalen Austausch (Online-Meeting) mit Ihnen.

Die einzelnen Kontakte finden Sie auch auf unserer Website.
Hier können Sie sich direkt für den wöchentlichen Newsletter anmelden>>
Folgen SIe uns auf Social Media
facebook instagram youtube
Kreis Dithmarschen - Stabsstelle Hilfen im Übergang,
Koordinierungsstelle für Integration und Teilhabe
Landvogt-Johannsen-Straße 11, 25746 Heide
Tel. 0481 97 - 4810
Email: integration@dithmarschen.de
www.integration-dithmarschen.de

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.